Der Verband

Kategorie(n):

Die Vereinigung der Prüfingenieure für Baustatik des Landes Schleswig Holstein ist der Zusammenschluß der im Land tätigen Prüfingenieure. In der Vereinigung ist die ganz überwiegende Mehrzahl*** der vom Innenministerium zugelassenen Prüfingenieure organisiert.

Die Landesvereinigung ist mit Ihren Mitgliedern auch Teil der Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e.V., in der die Landesvereinigungen aller 16 Bundesländer zusammengeschlossen sind. Bundesweit sind ca. 650 Prüfingenieure zugelassen und in der Vereinigung organisiert.
Der kleine Namensunterschied zwischen Landes- und Bundesorganisation („Baustatik <=> Bautechnik“) rührt daher, daß in anderen Bundesländern nicht nur die Prüfingenieure für Baustatik, sondern auch Prüfingenieure für den vorbeugenden Brandschutz organisiert sind. Die Aufnahme des Begriffes „Bautechnik“ in den Namen der Bundesvereinigung dokumentiert auch den umfassenden, ganzheitlichen Anspruch, den die Prüfingenieure an sich und Ihre Arbeit im Interesse von Bauherren und Bauaufsichten stellen.

Zusammen mit der zulassenden Stelle im Innenministerium sorgen die Prüfingenieure für eine flächendeckende Versorgung des Landes mit hochqualifizierten Kollegen aller Fachrichtungen.

Die Vereinigung der Prüfingenieure kooperiert mit den wichtigen Organisationen des Baugeschehens im Lande. Neben den gesetzgebenden Organen und Genehmigungsbehörden gehören dazu Kammern und Berufsverbände der Bauschaffenden.
Die technischen Koordinierungsausschüsse der vpi stehen im Gespräch mit den Bauaufsichtsbehörden sowie den Richtliniengebern des Bundes und der Länder; sie diskutieren und veröffentlichen Empfehlungen in Abstimmung mit den Behörden. Die Erkenntnisse der Ausschüsse sammelt die VPI in einem zentralen Register und gibt sie an ihre Mitglieder weiter. So ist ein ständiger Informationsfluss gewährleistet, der die Prüfingenieure stets auf dem neuesten Stand der Technik hält.
Die ehrenamtliche Mitarbeit in deutschen und europäischen Normungsausschüssen auf allen Gebieten des Bauwesens zeigt, dass die Prüfingenieure der vpi ihren Aufgaben und ihrer Vorbildfunktion im Interesse der Bauqualität mit hohem persönlichen Einsatz nachkommen. Es dokumentiert auch, daß sie zu wichtigen Know-how-Trägern der Bautechnik zählen.

Insbesondere aber auch der produktiv gestaltete Kontakt zum privaten oder institutionellen Bauherren und zu den Baufirmen ist uns ein wichtiges Anliegen.
Neben der Gestaltung eines gedeihlichen Miteinanders im Interesse des Bauwerkes ist es Ziel der vpi, den Bauherren die zwingende Notwendigkeit der bautechnischen Prüfung bewusst zu machen. Durch die Freistellung im Baugenehmigungsverfahren für Gebäude geringer Höhe hat die Schadenshäufigkeit durch die entfallene Kontrolle und Überwachung stark zugenommen. Dies belegen verschiedene Schadensstatistiken.
Der zunehmende „Pfusch am Bau“ ist längst ein hochbrisantes und sehr aktuelles Thema in allen Medien.

Wir, die vpi und ihre Mitglieder, wollen Ihnen helfen, Baumängel zu vermeiden.

*** eigentlich sind es ALLE – zumindest in Schleswig-Holstein